Rezension: „Die 100 – Heimkehr“ von Kass Morgan

Die 100 - Heimkehr von Kass MorganHallo ihr Lieben! :)

Die erste Rezension im Jahr 2017! Das Buch ist mein Übergangsbuch gewesen. Leider hat mir dieser Band nicht so gut gefallen. Deswegen hab ich auch fast einen Monat dafür gebraucht!
Aber erstmal zum Inhalt:

100 Jugendliche wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln. Womit sie nicht gerechnet hatten: Auf dem blauen Planeten gibt es immer noch Menschen – Menschen, die die Neuankömmlinge um jeden Preis vertreiben wollen. Nun spitzt sich die Situation noch einmal dramatisch zu: Auf der Raumstation geht die Luft aus, und eine kampfbereite Truppe rund um den zwielichtigen Vizekanzler Rhodes landet auf der Erde. Die 100 geraten endgültig zwischen alle Fronten, von überall droht Gefahr. Und nur gemeinsam werden die Jugendlichen die Freiheit, die sie auf der Erde gefunden haben, verteidigen können. (Klappentext übernommen)


Aus dem Amerikanischen von Michael Pfingstl
Originaltitel: The 100 – Homecoming
Originalverlag: Little, Brown and Company

Paperback, Klappenbroschur, 320 Seiten
ISBN: 978-3-453-27071-8
€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: Heyne fliegt
Erschienen: 09.05.2016
Quelle von Cover und Klappentext und Link zum Verlag


Das erste Kapitel, in dem Glass den harten Absturz erlebt, heißt „G18“. Was G18 bedeutet, muss man sich selbst erschließen. Ich denke mal, dass so der Transporter heißt. Das hat mich schon stutzig gemacht, da die Kapitelüberschrift ja normalerweise der Namen der hier erzählenden Person ist.
Abgesehen davon fing das Buch schonmal gut an: Die Geschwister Wells, Bellamy und Oktavia bleiben gemeinsam mit Clarke und der Erdgeborenen Sasha doch im Lager. Dann sehen sie, dass weitere Transporter landen. Das erweckt Hoffnung: Zunächst einmal dass die 100 ihre Freunde und Familienangehörige wiedersehen, aber auch dass ihre fast erschöpften medizinischen Vorräte aufgefüllt werden. Doch es kommt anders als gedacht. Vizekanzler Rhodes übernimmt das Kommando, was natürlich schwere Konsequenzen für Bellamy und die Hundert hat. Denn Bellamy hat Kanzler Jaha (seinen Vater) damals als Geisel genommen, um mit seiner Schwester zur Erde reisen zu können.

Neben Rhodes, Graham und Carter gibt es einen neuen „Unmenschen“: Scott. Man erfährt einiges über ihn in den Rückblicken von Clarke. Es gibt in diesem Teil jedoch weniger Szenen aus der Vergangenheit als in den vorherigen zwei Büchern, was nicht schlimm ist. Man hat meiner Meinung nach eigentlich schon genug über die einzelnen Charaktere erfahren.

Und jetzt zu meinen Kritikpunkten: Das Buch hat sich trotz seiner wenigen Seiten extrem hingezogen. Die „spannenden“ Geschehnisse wurden alle ans Ende gequetscht und auch nur schnell aufgelöst und abgehandelt. Man hatte das Gefühl, dass sich der Anfang in die Länge zog und deswegen das Ende zu kurz kam.
Bei den „spannenden“ Geschehnissen hatte man zwischendurch das Gefühl, man würde „Game of Thrones“ schauen, da einfach einige nacheinander sterben.

Ein weiterer Punkt ist, dass viele Charaktere innerhalb kürzester Zeit eine 360 Grad-Wende vollzogen, was für mich oft einfach nur aus heiterem Himmel kam und somit unrealistisch wirkte. Ein durch und durch böser Mensch wird plötzlich ein moralischer Engel, zwei zerstrittene Menschen sind plötzlich ein Herz und eine Seele…
Was soll das? Ich war zum Ende hin einfach nur noch genervt und enttäuscht. Die letzten 70 Seiten habe ich nur noch grob überflogen. Ich wollte nur das Ende wissen, falls ich den vierten Teil lesen sollte.

Ich hatte mich so auf den dritten Band gefreut. Ich wollte unbeding wissen, wie es mit den 100, der Kolonie und den Erdgeborenen weitergeht. Doch ich wurde enttäuscht. Ich hatte eigentlich ein spannendes Buch erwartet, nachdem der zweite Band überraschenderweise sogar noch besser war als der erste.

Dieser Band hat unter Anderem meine Meinung zu Serie vs. Buchvorlage bestätigt: Die Serie ist um Längen besser als die Bücher. Sie ist einfach spannender und vielschichtiger.

Ich kann diesem Buch leider nur 2,5 von 5 Sternen geben.
Das ist nur meine Meinung. Es gibt viele Menschen, die diesen Teil lieben. Wenn ihr die ersten zwei Bände gut fandet, dann lest den dritten Teil, vielleicht gefällt er euch ja besser als mir 😉

Habt ihr das Buch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?

Liebe Grüße
Andrea 🙂

Rezension zu Band 1 und Band 2

Advertisements

8 Gedanken zu “Rezension: „Die 100 – Heimkehr“ von Kass Morgan

  1. Pingback: Rezensionen von A-Z – book2pia

  2. Pingback: Leseliste im Überblick – book2pia

  3. Die Serie ist so toll! ❤

    .. und dann die Bücher.. ich hab nur den ersten Band gelesen und war schockiert – hat mir gar nicht gefallen. Die Serie ist vielschichtiger und ernster, was mir sehr gut gefällt.

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Lesemonat Januar ’17 | book2pia

  5. Pingback: Rezensionen nach Titel von A-Z | book2pia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s